Bürgerservice

Formulare

Abholung Personalausweis Vollmacht
An-und Abmeldung eines Hundes
Einkommensgrenze Familienpass
Einverständniserklärung der Sorgeberechtigten bei Umzug Minderjährigen Kindes
Mitteilungsblatt Zell-Weierbach Bestellschein
Müllbehälter-Bestellformular
Zustimmungserklärung der Eltern zum Personalausweis-Reisepass-Kinderreisepass

Themen von A-Z

A
  • Abfallkalender

    Die Abfallkalender für Zell-Weierbach können in der Ortsverwaltung Zell-Weierbach abgeholt werden.

    oder online unter:

    https://www.abfallwirtschaft-ortenaukreis.de/abfallkalender-abfuhrtermine/...

  • Anmeldung / Ummeldung / Abmeldung des Wohnsitzes

    Wenn Sie in eine andere Stadt oder Gemeinde ziehen, müssen Sie sich an Ihrem neuen Wohnsitz anmelden.

    Verfahrensablauf

    Um sich anzumelden, müssen Sie in der Regel persönlich bei der Meldebehörde erscheinen. Die Meldebehörde erfasst Ihre neuen Daten und legt Ihnen einen Ausdruck der Daten vor. Die Richtigkeit und Vollständigkeit Ihrer Daten bestätigen Sie mit Ihrer Unterschrift auf dem Ausdruck.
    Sie können Ihre Familienangehörigen ebenfalls anmelden, wenn diese mit Ihnen bisher in der gleichen Wohnung gewohnt haben und mit Ihnen umziehen.
    Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Meldebestätigung für Ihre Unterlagen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Personalausweis
    • Reisepass
    • Ausweise der Familienangehörigen: Für Kinder, die keinen Kinderreisepass besitzen, müssen Sie die Geburtsurkunde vorlegen.
    • Wohnungsgeberbestätigung seit 01.11.2015

    Frist

    Die An- oder Ummeldung muss innerhalb von zwei Wochen erfolgen.

    Wohnungsgeberbestätigung

    Ihr Wohnungsgeber ist verpflichtet, Ihnen den Einzug in die neue Wohnung schriftlich zu bestätigen. Legen Sie diese Bescheinigung der Meldebehörde vor.
    Falls diese noch nicht vom Wohnungsgeber ausgehändigt wurde, genügt zur Anmeldung auch der Mietvertrag. Die Wohnungsgeberbestätigung muss dann allerdings innerhalb von zwei Wochen der Ortsverwaltung Zell-Weierbach oder dem Bürgerbüro nachgereicht werden.
    Zieht man als Eigentümerin oder Eigentümer selbst ein, gibt man die Wohnungsgeberbestätigung für sich selbst ab.

    Ausnahmen

    Keine Anmeldung ist erforderlich, wenn

    • man im Bundesgebiet bereits gemeldet ist und die Wohnung nicht länger als 6 Monate bezieht
    • man im Ausland wohnt und die Wohnung in Deutschland nicht länger als 3 Monate bezieht

    Abmeldung des Wohnsitzes

    Der Wohnsitz muss abgemeldet werden, wenn man seine Nebenwohnung aufgibt oder ins Ausland zieht.

    Zuständige Stelle

    die Meldebehörde der Hauptwohnung

    Frist

    Die Abmeldung muss innerhalb von 2 Wochen erfolgen.
    Frühester Abmeldezeitpunkt ist eine Woche vor Wegzug.
    Die Abmeldung erfolgt zum Wegzugsdatum.

    Erforderliche Unterlagen

    • Personalausweis
    • Reisepass

    Bitte beachten

    Wird die Hauptwohnung innerhalb des Bundesgebietes verlegt, genügt die Anmeldung an der neuen Hauptwohnung.

B
  • Beglaubigung von Unterschriften

    Die Ortsverwaltung ist befugt, Unterschriften zu beglaubigen, wenn das unterzeichnete Schriftstück zur Vorlage bei einer Behörde oder einer sonstigen durch Rechtsverordnung bestimmten Stelle benötigt wird.

    Dies gilt nicht

    • für eine Unterschrift ohne zugehörigen Text
    • für eine Unterschrift, für die eine öffentliche Beglaubigung durch einen Notar notwendig ist.

    Was beglaubigt wird:

    • Vorsorgevollmacht (NUR Vordruck Landratsamt Ortenaukreis)
    • Reisezustimmung für Minderjährige


    Bitte bringen Sie mit:

    Ausweisdokument;

    Persönliche Vorsprache, da die Unterschrift in Anwesenheit des Mitarbeiters /der Mitarbeiterin erfolgen muss.



    Gebühren:

    Beglaubigung von Unterschriften - Auf Anfrage -

  • Beglaubigungen von Abschriften, Ablichtungen etc.

    Die Ortsverwaltung ist befugt, Abschriften, Ablichtungen, Vervielfältigungen und Negative zu beglaubigen, wenn die Urschrift von einer Behörde ausgestellt wurde oder wenn die Abschrift etc. zur Vorlage bei einer Behörde benötigt wird. Die Originale müssen uneingeschränkt beweiskräftig sein, d. h. es dürfen keine Änderungen vorgenommen worden sein.

    Ausnahmen: Ausgenommen hiervon sind Abschriften etc. deren Beglaubigung durch Rechtsvorschriften anderen Behörden vorbehalten ist. Dies gilt insbesondere für deutsche Personenstandsurkunden (z. B. Geburtsurkunden u. a.); die ausschließlich vom ausstellenden Standesamt beglaubigt werden dürfen.


    Bitte bringen Sie mit: Original, Kopie / Abschrift

  • Bodenrichtwertkarte

    Kontakt:
    Stadt Offenburg, Fachbereich Bauservice
    Technisches Rathaus, BürgerBüroBauen
    Wilhelmstraße 12
    77654 Offenburg
    Tel.: 0781 82-2299, 82-2323 oder 82-2399
    Fax: 0781 82-7513
    gutachterausschuss@offenburg.de

    Ihr Link für ausführliche Informationen:

    Bodenrichtwertkarte

    https://www.offenburg.de/html/bodenrichtwerte.html?&?subject=Bodenrichtwertkarte

  • Bürgerberatung

    Bürgersprechstunde

    In regelmäßigen Abständen haben die Zell-Weierbacher Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, im Rahmen der Bürgersprechstunde beim Ortsvorsteher vorzusprechen. Die Termine werden jeweils im Amtsblatt und in den örtlichen Medien bekannt gegeben. Eine Anmeldung zur Bürgersprechstunde ist unter Tel. 82-3290 erforderlich.

D
  • Dorfhelferinnenstation Zell-Weierbach

    Einsatzleitung Nelli Beratz,

    Ortsverwaltung Zell-Weierbach
    Schulstraße 1
    77654 Offenburg
    Tel.: 0781 82-3293 (vormittags Ortsverwaltung)

    Privat: 07808-474400 (nachmittags)
    Fax: 0781 82-3299
    nelli.beratz@offenburg.de

    Zur Seite: Dorfhelferinnenstation

E F
  • Familienpass

    Paare und Alleinstehende mit einem oder mehreren Kindern erhalten, sofern die Einkommensgrenzen in der Tabelle Einkommensgrenzen ab 1.9.2015 nicht überschritten werden, für ihre berechtigten Kinder einen Familienpass.

    Der Familienpass führt zu einer Kostenermäßigung beim Besuch folgender Einrichtungen bzw. Veranstaltungen:

    • Kindergarten, Kindertagesstätte, Schülerhort
    • verlässliche Grundschule
    • Musikschule (gilt nur für kommunal geförderte Angebote)
    • Kunstschule
    • Volkshochschule beim Kinder- und Jugendlichenangebot
    • Stadtranderholung
    • Jugendsportfreizeitwoche
    • Schwimmbäder: 1 Gutschein für eine Wertkarte 60 € mit 15 € Eigenbeteiligung für das Freizeitbad Stegermatt oder eine 10er Karte für das Strandbad Gifizsee ohne Eigenbeteiligung pro Kind ab 4 Jahren
    • Ermäßigung bei der Essenspauschale in der Kita und beim Schülermittagessen entsprechend dem vom Gemeinderat verabschiedeten jeweils gültigen Preisblatt

    Die Ermäßigung richtet sich nach dem Jahresbruttoeinkommen und kann in der

    Tabelle Einkommensgrenzen ab 1.9.2015 [99.4 kB]


    abgelesen werden. Alle Kinder, für die zum Antragszeitpunkt Kindergeldberechtigung besteht, werden berücksichtigt. Hierbei spielt es keine Rolle, ob die Kinder zuhause wohnen oder nicht.

    Familien mit Familienpass Stufen 1 und 2 erhalten darüber hinaus folgende zusätzliche Vergünstigungen für ihre berechtigten Kinder:

    • Schülerbeförderung: Unter Anrechnung eines Eigenanteils von 50 % je Schüler und Beförderungsmonat werden die restlichen Fahrtkosten beim öffentlichen innerstädtischen Nahverkehr für alle Schüler der Grund- und Hauptschulen, Förderschulen, Realschulen, Gymnasien und der beruflichen Vollzeitschule übernommen, sofern die einfache Wegstrecke von der Wohnung zur Schule in der Regel mehr als 2 km für Grundschüler und 3 km bei allen anderen Schularten beträgt; bei Schwerbehinderten entfällt die Wegstreckenbegrenzung. Gesetzliche Förderungen und Ermäßigungen nach den Richtlinien des Ortenaukreises sind vorrangig zu beanspruchen und anzurechnen. Die Gutscheine sind jeweils für das laufende Schuljahr zu beantragen und werden auf den betreffenden Schüler ausgestellt; sie sind nicht übertragbar. Das Vorliegen der Voraussetzungen ist durch eine aktuelle Schulbescheinigung nachzuweisen
    • Messe GmbH: Gutschein für einen kostenlosen Eintritt zur Oberrhein -Messe für Kinder ab sechs Jahren
    • Kulturelle Veranstaltungen: Gutscheine für zwei kostenlose Besuche einer kulturellen Veranstaltungen (nur für Kinder- und Jugendangebot) der Stadt Offenburg (Theater, Konzert, kommunales Kino) für Kinder ab drei Jahren
    • ÖPNV: Gutschein für eine TGO-Punktekarte für Kinder ab sechs Jahren pro Jahr


  • Führerschein

  • Führungszeugnis

    Beantragung Polizeiliches Führungszeugnis

    Ein Führungszeugnis (auch „polizeiliches Führungszeugnis“ genannt) dient als Nachweis, dass man nicht vorbestraft ist. Das Führungszeugnis wird vom Bundeszentralregister in Bonn erstellt. Wie lange Straftaten im Bundesamt für Justiz zentral gespeichert werden, ist je nach Schwere gesetzlich geregelt – mehr Informationen finden Sie auf der Website des Bundesjustizamtes.

    • Führungszeugnis für private Zwecke (Belegart N)
      Dieses Zeugnis wird direkt an die Meldeadresse geschickt.
    • Führungszeugnis für Behörden (Belegart O)
      Dieses Zeugnis wird direkt an die entsprechenden Behörden verschickt. Eine vorher festgelegte Einsichtnahme kann beim Amtsgericht vorgenommen werden.
    • Erweitertes Führungszeugnis
      Wer hauptberuflich oder ehrenamtlich mit Kindern und Jugendlichen arbeitet, benötigt ein erweitertes Führungszeugnis.

    Voraussetzungen

    • Mindestalter 14 Jahre
    • Haupt- oder alleiniger Wohnsitz in Offenburg

    Erforderliche Unterlagen

    • Persönliche Vorsprache und Identitätsnachweis durch Vorlage des Personalausweises oder Reisepasses
    • Zusätzlich beim Führungszeugnis für Behörden
      genaue Anschrift und Verwendungszweck und gegebenenfalls Aktenzeichen
    • Zusätzlich beim erweiterten Führungszeugnis
      schriftliche Aufforderung der Stelle, bei der das erweiterte Führungszeugnis benötigt wird

    Antragstellung

    • Persönlich
      In der Ortsverwaltung Zell-Weierbach, sowie im BürgerBüro Offenburg, keine Vertretung durch bevollmächtigte Person, bei Minderjährigen kann auch die gesetzliche Vertretungsperson den Antrag stellen.

    Gebühr

    13€ (bar oder EC-Zahlung mit PIN möglich)

    Gebührenbefreiung

    • Wenn das Führungszeugnis für eine ehrenamtliche Tätigkeit in einer gemeinnützigen oder vergleichbaren Einrichtung benötigt wird (entsprechender Nachweis muss vorgelegt werden)
    • Führungszeugnis für ein Freiwilliges Soziales Jahr (entsprechender Nachweis muss vorgelegt werden)

    Bearbeitungszeit

    Zusendung durch das Bundesamt für Justiz in Bonn im Regelfall innerhalb von 14 Tagen (ohne Gewähr)

    Bitte beachten:

    Personen, die nicht im Bundesgebiet gemeldet sind, stellen den Antrag direkt beim

    Bundesamt für Justiz

    Adenauerallee 99-103

    53113 Bonn


    Bitte bringen Sie mit:

    • Nachweis der Identität z.B. durch gültigen Personalausweis, Reisepass, Kinderausweis
    • Nachweis der Vertretungsvollmacht, wenn Antrag als gesetzlicher Vertreter gestellt wird
    • Persönliche Vorsprache des Antragstellers oder des gesetzlichen Vertreters
    • Angabe des Geburtsnamens der Mutter
    • Angabe der Behörde mit Anschrift, sowie die Geschäftsnummer oder den Verwendungszweck
  • Fundbüro

    Wenden Sie sich hierfür bitte an die Ortsverwaltung Zell-Weierbach.

G
  • Gebühren Kindergarten /Hort „Loh“

    Bezüglich Kindergarten/Hort „Loh“, wenden Sie sich bitte an die Ortsverwaltung Zell-Weierbach.

  • Grundbuch

    Grundbuchamt beim Amtsgericht Achern

    Rathausplatz 4
    77855 Achern
    Tel.: 07841/6733-402 (Infothek)
    Fax: 07841/6733-465
    poststelle@gbaachern.justiz.bwl.de

    Führung des Grundbuchs für die Gemarkungen der Stadt Offenburg und allen Stadtteilen. Im Grundbuch werden die Eigentums- und Rechtsverhältnisse an Grundstücken aufgrund von Verträgen eingetragen. Belastungen in Abt. II (z .B. Reallasten, Grunddienstbarkeiten, Vorkaufsrechte, Vormerkungen, Wohnungsrechte) und in Abt. lll (Hypotheken und Grundschulden).

    Die Erklärungen (Bewilligungen) für die Eintragungen müssen in den meisten Fällen beurkundet oder je nach Recht von einem Notar öffentlich beglaubigt sein. Zur Löschung dieser Rechte ist in den meisten Fällen die Löschungsbewilligung des Berechtigten (Gläubiger) in öffentlich beglaubigter Form vorzulegen.

H
  • Hundesteuer

    Das Halten eines Hundes ist auf Grund einer örtlichen Satzung in Offenburg steuerpflichtig. Wer sich einen Hund anschafft oder mit einem Hund nach Offenburg zuzieht, muss die Hundehaltung anzeigen. Die Frist beträgt einen Monat.


    Anmeldung eines Hundes:

    Die Anmeldung kann sowohl im Bürgerbüro als auch bei jeder Ortsverwaltung vorgenommen werden. Dort liegen entsprechende Vordrucke bereit. Die Mitarbeiter/Innen sind beim Ausfüllen gern behilflich.

    Die Hundesteuer ist jährlich zu entrichten. Sie beträgt für den Ersthund 100,00 Euro,
    für jeden weiteren Hund 200,00 Euro.

    Über weitere Einzelheiten der Besteuerung erteilt der Fachbereich Finanzen, Abteilung Steuern, Hauptstraße 75-77, nähere Auskünfte.


    Abmeldung eines Hundes:

    Für die Abmeldung eines Hundes stehen die gleichen Dienststellen zur Verfügung, die bei der Anmeldung genannt wurden.

    Die Abmeldung ist vorzunehmen, wenn der Hund nicht mehr im Stadtgebiet gehalten wird, z. B. beim Wegzug der Hundehalter oder beim Verkauf nach auswärts.
    Mit der Abmeldung ist die Steuermarke zurückzugeben.

    Sie können auch das An-/Abmelde-Formular zuhause am PC ausfüllen, ausdrucken und unterschrieben an die Stadtverwaltung senden.

K
  • Kinderreisepass

    Jedes deutsche Kind kann bis zum 12. Lebensjahr einen Kinderreisepass erhalten. Bei der Beantragung/Aktualisierung/Verlängerung muss das Kind (egal welchen Alters) immer anwesend sein.

    Verfahrensablauf:

    Für den Antrag auf "Ausstellung eines Kinderreisepasses" ist die persönliche Vorsprache der Sorgeberechtigten (beider Elternteile) erforderlich. Im Ausnahmefall kann ein Elternteil mit Vollmacht und Ausweiskopie des nicht anwesenden Elternteils den Antrag stellen. Der Antrag muss von den Sorgeberechtigten unterschrieben werden. Ab dem 10. Lebensjahr muss das Kind eine Unterschrift leisten.


    Neben der Ausstellung eines Kinderreisepasses besteht auch die Möglichkeit der Erteilung eines eigenen Reisepasses oder Personalausweises für das Kind.


    Frist/Dauer:

    Der Kinderreisepass wird auf sechs Jahre ausgestellt. Jeder ausgestellte Kinderreisepass muss mit einem biometrischen Passbild versehen werden.

    Hat sich das Aussehen des Kindes nach einer gewissen Zeit stark verändert, so dass eine eindeutige Identifizierung nicht mehr möglich ist, kann der bestehende Kinderreisepass mit einem aktuellen biometrischen Passbild des Kindes aktualisiert werden.

    Hinweis: Der Kinderreisepass kann längstens bis zum 12. Lebensjahr verlängert werden, jedoch nur, wenn der Kinderreisepass noch gültig ist. Die Verlängerung des Passes kostet 6 Euro.

    Nach Ablauf des Kinderreisepasses, kann bereits ab dem 12. Lebensjahr des Kindes ein Personalausweis oder Reisepass ausgestellt werden.


    Bitte bringen Sie mit:

    • aktuelle Geburtsurkunde (Original) oder aktuelle Abschrift aus dem Familienbuch in dem das Kind eingetragen ist
    • Identitätsnachweis der vorsprechenden Sorgeberechtigten und Ausweiskopie des nicht anwesenden Elternteils
    • 1 aktuelles biometrisches Passbild
    • der Antragsvordruck muss vom gesetzlichen Vertreter im BürgerBüro unterschrieben werden. Ist die Ehe geschieden, muss der Sorgerechtsbeschluss mit Rechtskraftvermerk vorgelegt werden, bei Vormundschaften u.a. die Bestallungsurkunde
    • schriftliche, formlose Einverständniserklärung des anderen Sorgeberechtigten (Formulare sind im BürgerBüro erhältlich) oder als PDF-Datei

    Zustimmungserklärung der Eltern zum Kinderreisepass [126.6 kB]


    Gebühren:

    Erstausstellung 13 Euro
    Verlängerung oder Aktualisierung je 6 Euro

L
  • Landesfamilienpass

    Der Landesfamilienpass ermöglicht es Familien, staatliche Schlösser, Gärten und Museen in Baden-Württemberg, zum Teil auch mehrfach, kostenlos zu besuchen. Kostenlos besucht werden können zum Beispiel:

    • Wilhelma (Zoo) in Stuttgart
    • Schloss Heidelberg
    • "Blühendes Barock" in Ludwigsburg
    • Deutschordensmuseum in Bad Mergentheim
    • Landesmuseum für Technik und Arbeit in Mannheim
    • Zentrum für Kunst und Medientechnologie in Karlsruhe (ZMK)

    Die Gutscheine müssen Sie gemeinsam mit dem Landesfamilienpass beim Besuch der jeweiligen Einrichtung vorlegen.

    Voraussetzungen:

    • ständiger Wohnsitz in Baden Württemberg
    • Familien mit mindestens drei Kindern, für die sie Kindergeld erhalten und mit denen sie in häuslicher Gemeinschaft leben oder
    • allein Erziehende, die mit mindestens einem kindergeldberechtigenden Kind in häuslicher Gemeinschaft leben oder
    • Familien mit einem kindergeldberechtigenden schwerbehinderten Kind, dessen Grad der Behinderung 50 Prozent oder mehr beträgt

    Der Landesfamilienpass ist nicht vom Einkommen abhängig.

    Wenn Sie noch keinen Landesfamilienpass haben, beantragen Sie diesem am besten persönlich in der Ortsverwaltung Zell-Weierbach oder im BürgerBüro der Stadt Offenburg. Mit der Ausstellung des Passes erhalten Sie auch das Gutscheinheft für das laufende Kalenderjahr. Das jährlich neu herausgegebene Gutscheinheft können Sie dann bei Ihrer Gemeinde persönlich abholen. Selbstverständlich müssen die oben genannten Voraussetzungen weiterhin vorliegen.


    Bitte bringen Sie mit:

    • Personalausweis oder Reisepass
    • Kindergeldberechtigungsnachweis (z.B. auf der Gehaltsbescheinigung)
    • bei behinderten Kindern: Schwerbehindertenausweis

    Auskünfte zum Landesfamilienpass erhalten Sie bei Ihrer Gemeinde oder im Sozialministerium.

  • Lebensbescheinigung

    In der Ortsverwaltung Zell-Weierbach kann Ihnen eine Lebensbescheinigung ausgestellt werden.

M
  • Meldebescheinigung

    Eine einfache oder erweiterte Meldebescheinigung erhalten Sie persönlich bei der Ortsverwaltung Zell-Weierbach.

  • Mitteilungsblatt

    Zur Seite: Mitteilungsblatt

  • Müllsäcke

    Rote Müllsäcke, Gelbe Müllsäcke, Hundetüten

    Sollte das Volumen Ihrer grauen Mülltonne einmal nicht ausreichen, um Ihren Müll zu entsorgen, können Sie bei uns zusätzlich Müllsäcke erwerben.

    Sie erhalten Rote Zusatzmüllsäcke und Gelbe Säcke in der Ortsverwaltung Zell-Weierbach, Schulstraße 1.

    Gebühren:

    Für die Ausgabe der roten Zusatzmüllsäcke fällt pro Stück eine Gebühr von 3,30 € an.

P
  • Personalausweis

    Der Personalausweis in Scheckkartenformat wurde am 1. November 2010 eingeführt.

    Neu daran ist:

    - die aufgedruckten Daten werden auch digital auf einem Chip gespeichert

    - freiwillige Erfassung von Fingerabdrücken

    - Online-Funktion

    - Unterschriftfunktion (bei externen Anbietern möglich)

    Ob Sie die neuen Möglichkeiten nutzen möchten, können Sie sowohl bei der Ausgabe des Personalausweises (kostenlos) als auch jederzeit nachträglich (gegen eine Gebühr von 6,00 Euro) entscheiden. Bei der Beantragung des Personalausweises erhalten Sie Informationsmaterialien, die Ihnen bei dieser Entscheidung helfen.

    Auf die biometrischen Daten, die auf dem Chip gespeichert werden, können nur bestimmte staatliche Behörden wie Polizei, Bundespolizei, Steuerfahndungsstellen, Ausweis- und Meldebehörden zugreifen, um die Identität festzustellen.

    Wer braucht einen Personalausweis?

    Alle Deutschen, die das 16. Lebensjahr vollendet haben und der Meldepflicht unterliegen, sind verpflichtet einen gültigen Personalausweis mit sich zu führen. Dies gilt nicht, wenn Sie sich mit einem gültigen Reisepass ausweisen können.

    Wenn Sie einen gültigen Personalausweis führen, behält dieser weiterhin die Gültigkeit.

    Eine vorzeitige Umtauschpflicht Ihres Ausweises besteht nicht. Wenn Sie jedoch Ihren alten Personalausweis vorzeitig gegen einen Neuen umtauschen möchten, ist dies jederzeit möglich.

    Beantragung und die dazu notwendigen Unterlagen

    Der Personalausweis kann nur bei der Ausweisbehörde beantragt werden, in deren Einzugsgebiet man mit Hauptwohnung gemeldet ist. Sie können Ihren Ausweis also nur in Offenburg beantragen, wenn Sie mit Hauptwohnsitz hier gemeldet sind.

    Es muss persönlich vorgesprochen werden.

    Ein Identitätsnachweis in Form eines Reisepasses, Personalausweises oder Kinderreisepasses ist notwendig

    Ab Vollendung des 16. Lebensjahres ist der Antragsteller voll handlungsfähig und somit antragsberechtigt ohne Zustimmung der Eltern.

    Ist das 16. Lebensjahr bei der Antragstellung nicht vollendet ist die Zustimmung, in Form einer Unterschrift, beider Elternteile nötig. Bei der Antragsstellung muss ein Elternteil anwesend sein.
    Den Vordruck (PDF) für die benötigten Unterlagen für Kinder unter 16 Jahre finden Sie in der Rubrik Kinderreisepass.

    Bei der Beantragung ist zu entscheiden, ob man seine Fingerabdrücke auf dem Chip gespeichert haben möchte oder nicht. Eine nachträgliche Speichern bzw. Löschen der Fingerabdrücke ist nicht möglich.


    Bitte bringen Sie mit:



    - Identitätsnachweis (Personalausweis, Reisepass, Kinderreisepass)

    - biometrisches, aktuelles Lichtbild

    - Gebühr 22,80 Euro bis zum 24. Lebensjahr (Gültigkeit 6 Jahre)

    28,80 Euro ab Vollendung des 24. Lebensjahres (Gültigkeit 10 Jahre)
    - Auslandsdeutsche nur mit vorheriger Terminabsprache (bitte setzen Sie sich per E-Mail mit den aufgeführten Ansprechpartnern in Verbindung)

    Aushändigung des Personalausweises

    Zwei bis drei Wochen nach der Beantragung erhalten Sie von der Bundesdruckerei in Berlin einen Pin-Brief in dem Ihr Pin, Puk und Sperrkennwort enthalten sind. Sobald Sie diesen Brief erhalten haben können Sie sich mit uns in Verbindung setzten.

    Mitzubringen sind:

    - abgelaufener Personalausweis (sonst keine Aushändigung möglich)

    Vollmacht zur Abholung des Personalausweises [36.3 kB]

    Änderungen des Personalausweises

    bei Umzug:

    Bei einem Umzug muss die Anschrift auf dem Personalausweis unverzüglich aktualisiert werden. Dies gilt sowohl für die sichtbare Adresse auf dem Ausweis selbst wie auch für den Chip.

    Tipp:

    Es empfiehlt sich die Adresseänderung gleichzeitig mit der Ummeldung bzw. Anmeldung auf dem Personalausweis ändern zu lassen.

    bei Namensänderung:

    Liegt eine Namensänderung (z.B. durch Heirat) vor, wird der Personalausweis ungültig. Wenn Sie keinen gültigen Reisepass besitzen und somit Ihrer Ausweispflicht nicht nachkommen, müssen Sie einen neuen Personalausweis beantragen.

    Achtung: Lassen Sie die Änderungen auf Ihrem Personalausweis nicht eintragen, begehen Sie eine Pflichtverletzung, die ein Bußgeld zur Folge haben kann.

    Vorläufiger Personalausweis

    Für das Beantragen eines vorläufigen Personalausweises gelten die gleichen Bedingungen wie für den Personalausweis. Dieser wird sofort ausgestellt und ist maximal 3 Monate gültig.

    Mitzubringen sind:

    - Identitätsnachweis (Personalausweis, Reisepass, Kinderreisepass)

    - biometrisches, aktuelles Lichtbild

    - Gebühr 10,00 €

  • Pressesperre

    Übermittlungssperre (Pressesperre) §50 Bundesmeldegesetz

    Hinweis:

    Die betroffenen Personen, deren Daten übermittelt werden, haben das Recht, der Datenübermittlung zu widersprechen. Sofern eine Auskunftssperre nach § 51 BMG besteht, werden personengezogene Daten grundsätzlich nicht veröffentlicht. Der Widerspruch muss persönlich bei der Ortsverwaltung Zell-Weierbach oder im Bürgerbüro Offenburg eingelegt werden. Bei einem Widerspruch werden die Daten nicht übermittelt. Der Widerspruch gilt bis zu seinem Widerruf. Wer bereits früher der Veröffentlichung oder Übermittlung seiner Daten widersprochen hat, kann auf eine Wiederholung verzichten, bereits gespeicherte Übermittlungssperren bleiben bestehen.

    Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten aus Anlass von Alters- oder Ehejubiläen an Mandatsträger, Presse oder Rundfunk und gegen die Daten-übermittlung an das Staatsministerium

    Verlangen Mandatsträger, Presse oder Rundfunk Auskunft aus dem Melderegister über Alters- oder Ehejubiläen von Einwohnern, darf die Meldebehörde nach § 50 Absatz 2 Bundesmeldegesetz (BMG) Auskunft erteilen über Familiennamen, Vornamen, Doktorgrad, Anschrift sowie Datum und Art des Jubiläums.

    Altersjubiläen sind der 70. Geburtstag, jeder fünfte weitere Geburtstag und ab dem 100. Geburtstag jeder folgende Geburtstag; Ehejubiläen sind das 50. und jedes folgende Ehejubiläum.

    Die Meldebehörde übermittelt darüber hinaus gemäß § 12 der Meldeverordnung dem Staatsministerium zur Ehrung von Alters- und Ehejubilaren durch den Ministerpräsidenten Daten der Jubilarinnen und Jubilare aus dem Melderegister. Davon umfasst sind zum Beispiel der Familienname, Vornamen, Doktorgrad, Geschlecht, die Anschrift sowie das Datum und die Art des Jubiläums.

S
  • Schankerlaubnis / Gestattung

    Bürgerfeste, Weinfeste oder ähnliche Veranstaltungen in Räumen oder auf Flächen, die nicht konzessioniert sind, bedürfen einer so genannten Gestattung, wenn alkoholische Getränke verkauft werden. Diese Gestattung ist bei der Ortsverwaltung Zell-Weierbach erhältlich.

  • Seniorenpass

    Erwachsene ab dem 60. Lebensjahr erhalten, sofern folgende Einkommensgrenzen nicht überschritten werden, einen Seniorenpass.

    Familien-mitglieder

    Arbeitnehmer

    Beamte

    Selbständige

    1

    20.000 €

    15.500 €

    25.500 €

    2

    26.500 €

    22.000 €

    32.000 €

    Der Seniorenpass enthält folgende Vergünstigungen:

    • Volkshochschule: Gutschein für eine 100%-Ermäßigung bei Kursen, höchstens jedoch im Gesamtwert von 50 EUR pro Jahr
    • Schwimmbäder: Wahlweise 3 Gutscheine für eine Wertkarte 60 € mit 15 € Eigenbeteiligung für das Freizeitbad Stegermatt oder 5 Gutscheine für eine 10er Karte für Erwachsene für das Strandbad Gifizsee ohne Eigenbeteiligung
    • ÖPNV:Gutscheine für 5 Punktekarten oder Preisreduzierung der Jahreskarte um 75 EUR (Gutschein) oder 12 Taxi-Gutscheine à 5 EUR
    • Kulturelle Veranstaltungen: Gutscheine für zwei kostenlose Besuche einer kulturellen Veranstaltung der Stadt Offenburg (Theater, Konzert, kommunales Kino)
    • Stadtbibliothek Offenburg: kostenlose Mitgliedschaft
    • Städtische Ausstellungen : kostenloser Eintritt

    Auskünfte und Ausgabe:
    BürgerBüro der Stadt Offenburg oder jede Ortsverwaltung (Ortsteile )während der jeweiligen Öffnungszeiten

    BürgerBüro der Stadt Offenburg
    Fischmarkt 2
    77652 Offenburg
    Tel.:0781 82-2000
    Fax:0781 82-7251
    buergerbuero@offenburg.de
    Öffnungszeiten: Montag - Freitag: 8.00 - 18.00 Uhr, Samstag: 8.00 - 12.00 Uhr

    Auskünfte erteilt auch das

    Seniorenbüro

    Am Marktplatz 5

    77652 Offenburg

    Tel: 0781 82-2222

    E-Mail: seniorenbüro@offenburg.de

    Bei der Antragstellung müssen folgende Unterlagen zur Berechtigung vorgelegt werden:

    Einkommensnachweise der letzten 3 Monate. Dazu gehören Lohnabrechnungen und/oder Rentenbescheid, Unterhaltsnachweise, Nachweis über den Kindergeldbezug für Kinder über 18 Jahre.

  • Sozialpass

    Als zusätzliche soziale Leistung im Freiwilligkeitsbereich bietet die Stadt einkommensschwachen Bürgern einen Sozialpass an. Dieser soll die Teilnahme am kulturellen und gesellschaftlichen Leben in der Stadt auch für diese Bürger erleichtern.

    Berechtigte:

    Für Personen ab 18 bis einschließlich 59 Jahren und entsprechend einer Einkommensgrenze.

    Seit mindestens drei Monaten mit Hauptwohnsitz in Offenburg gemeldet.

    Selbständige Haushaltsführung.

    Leistungen:

    100%-Ermäßigung beim Besuch der Volkshochschule Offenburg (max. 50 Euro)
    Kostenloser Eintritt bei städtischen Ausstellungen
    Kostenloser Eintritt zur Oberrhein-Messe (Gutschein)
    Kostenloser Eintritt bei zwei kulturellen Veranstaltungen der Stadt Offenburg, danach 50 %.
    Gutschein über eine Zehnerkarte für Offenburger Schwimmbäder für jede im Pass aufgeführte Person
    Gutschein über eine Punktekarte für den Öffentlichen Personennahverkehr für jede im Pass aufgeführte Person.
    Kostenlose Mitgliedschaft in der Stadtbibliothek Offenburg
    50%-Ermäßigung auf die Benutzungsgebühr der Offenburger Minigolfanlagen

    Der Sozialpass wird bei persönlicher Vorsprache vom BürgerBüro an den berechtigten Personenkreis abgegeben.

    Auskünfte:

    BürgerBüro der Stadt Offenburg, Fischmarkt 2,
    77652 Offenburg,
    Tel.:0781 82-2000, Fax: 0781 82-7251. E-Mail: buergerbuero@offenburg.de
    Öffnungszeiten: Montag - Freitag 8 - 18 Uhr, Samstag: 8 - 12 Uhr

    oder

    bei jeder Ortsverwaltungen zu den jeweiligen Öffnungszeiten.

T
  • Trauung

    Inhalt folgt!

    Zur Seite: Trauung

Bereitschaftsdienste

Hier finden Sie eine Liste mit den Telefonnummern der Wichtigsten Notdienste. Weitere Notdienste finden sie auf www.offenburg.de/html/notdienste553.html.


Notrufnummern

Polizei Notruf Tel. 110
Feuerwehr Notruf Tel. 112
Rettungsdienst Tel. 19222
Ärztlicher Notfalldienst Tel. 19292
Zahnärztlicher Notdienst Tel. +49 (0)781 9237980
Apothekennotdienst iNet www.johannis-apotheke.com