Schulmuseums für ehemals Großherzoglich Badische Schulen

Museumsleiter
Bernd A.Schneider
Hasenhalde 2
77770 Durbach
Telefon/Fax 0781/9483313

iNet: schulmuseum.Zell-Weierbach.de

Wie alles entstand

Im Jahre 1996 von Jupp Wunderle in einem Raum der alten Schule gegründet, entwickelte sich das Schulmuseum in kurzer Zeit zu einem Besuchermagneten mit über 30.000 Besuchern, davon 5000 Schülern pro Jahr (in 2007) Mit der Übernahme der Museumsleitung durch Bernd & Ulrike Schneider vor 10 Jahren begann eine rege Bauphase, in der bis Juli 2008 insgesamt 25 Abteilungen entstanden. Neben dem historischen Klassenzimmer um 1900 in dem der historische Unterricht "Mit Rohrstock und Fleißbildchen" stattfindet, gibt es eine Nähstube, einen Elektro-Sonderraum mehrere weitere Sonderräume und eine Schulbuch-Bibliothek mit über 11.000 Büchern aus drei Jahrhunderten. Schmuckstück des Hauses ist die im Jahre 2004 liebevoll eingerichtete Lehrerwohnung aus der Zeit als Baden noch ein Großherzogtum war. Seit dem Besuch Seiner Königlichen Hoheit Max Markgraf von Baden nennen wir uns "Museum für ehemals Großherzoglich Badische Schulen." Mit einer Totalsanierung der Außenfassade und sechs weiteren Räumen wurde am 20. Juli 2008 das 125jährige Schulhausjubiläum stilvoll gefeiert.

 Höhepunkt jedes Besuches ist die historische Schulstunde in der Schüler aller Schularten über den Unterricht der damaligen Zeit staunen, während sich ältere Semester in ihre Kindheit zurückversetzt fühlen. Sie erleben einen amüsant-nachdenklichen Rückblick in den Schulalltag von anno dazumal und werden zum Knaben oder Mädchen in einer einzügigen Dorfschule mit dem gestrengen Herrn Lehrer.

So finden Sie uns

Das Schulmusem, Schulstraße 3 befindet sich im alten Schulhaus von Zell-Weierbach,
zwischen Rathaus & Winzergenossenschaft

Kontakt

(Dienstag von 9-11 Uhr und Donnerstag von 14-17 Uhr)

Telefon +49 (0) 781 823296
Telefax +49 (0) 781 823299
E-Mail: Ortsverwaltung.Zell-Weierbach@Offenburg.de